15.01.2021

Stadtverband 2021
Interview unseres Stadtrats Leon Kolb mit unserem CDU-Landtagskandidaten Matthias Miller

Lieber Matthias, was motiviert Dich für den Landtag von Baden-Württemberg zu kandidieren?


Politik bedeutet für mich in erster Linie Entscheidungen zu treffen. Doch Politik kann manchmal auch ein ganz schönes Durcheinander sein: eine Streiterei hier, eine Umfrage dort. Für mich ist wichtig, dass sich die Politik für die Menschen einsetzt, damit am Ende alle etwas davon haben. Politiker müssen die anstehenden Herausforderungen erkennen, sich mit den Bürgerinnen und Bürgern austauschen, ihnen wirklich zuhören, ihre Erwartungen aufgreifen und am Ende Entscheidungen für das ganze Land treffen. Das ist mit Sicherheit nicht immer leicht, aber dafür möchte ich mich im Landtag von Baden-Württemberg einsetzen.

Welche Erfahrungen und Kompetenzen bringst Du mit, um Abgeordneter zu werden?

Nach meinem Abitur habe ich Jura studiert in Freiburg, München und in Kalkutta in Indien. Heute bin ich Volljurist und Notarassessor. Hier beschäftige ich mich täglich mit den Anliegen ganz unterschiedlicher Bürgerinnen und Bürger. Während meines Studiums und jetzt in meinem Beruf sehe ich aber auch, welche Möglichkeiten die Politik hat, unsere Gesellschaft zu gestalten und wie wichtig das Prinzip der Eigenverantwortung ist.

Als Gemeinderat in Steinenbronn kenne ich die Entscheidungsabläufe in unserer Gesellschaft und die Themen, die die Bürgerinnen und Bürger gerade jetzt während der Pandemie bewegen. Als Kreisvorsitzender der Jungen Union Böblingen habe ich Erfahrung darin, um politische Überzeugungen zu ringen und bin im stetigen Austausch mit unseren Vertretern in Stuttgart, Berlin und Brüssel.

Was sind die größten Herausforderungen, vor denen Baden-Württemberg derzeit steht?

Die Corona-Krise fordert uns als ganze Gesellschaft. Die Politik darf das Land deshalb nicht nur zögerlich verwalten, sondern muss Impulse setzen und gestalten. Baden-Württemberg muss entschlossen erneuert und digitalisiert werden.

In unserem wirtschaftsstarken Kreis Böblingen und in Baden-Württemberg insgesamt sind die Transformation der Automobilindustrie im internationalen Wettbewerb eine große Herausforderung. Wir müssen durch Innovation Arbeitsplätze sichern. Auch der Klimawandel stellt uns vor große Herausforderungen. Mit der Umwelt unserer Heimat müssen wir zum Wohle der jungen Generation respektvoll umgehen und nachhaltig handeln. Gleiches gilt in Anbetracht der hohen Schuldenbelastung durch die Corona-Krise.

Was für Projekte möchtest Du für unseren Wahlkreis angehen?

Auch unterwegs brauchen wir Empfang. Im Wahlkreis müssen die Funklöcher endlich geschlossen werden. Zudem setze ich mich dafür ein, dass wir in Böblingen und Baden-Württemberg Vorreiter in der Forschung und Entwicklung zu künstlicher Intelligenz werden und deutlich stärker in die Bildung investieren. Wir müssen unsere Schulen digitalisieren und die Realschulen stärken - auch hier in Waldenbuch.

Darüber hinaus brauchen wir eine moderne Mobilität. Wir müssen sauber, zuverlässig und bequem an unser Ziel kommen. Das gilt für das Auto wie für den ÖPNV gleichermaßen. Wichtig ist aber auch, dass man sich in Baden-Württemberg zu jeder Tages- und Nachtzeit sicher fühlen kann. Denken wir nur an die schrecklichen Bilder aus Stuttgart im Sommer. Wir müssen tagtäglich an der Gewährleistung der inneren Sicherheit arbeiten und konsequent schützen, was uns wertvoll ist.

Für welche Themen möchtest Du Dich darüber hinaus im Landtag einsetzen?

Ich möchte, dass Baden-Württemberg zurück an die Spitze kommt. Dafür müssen wir in langfristigen Zeiträumen planen, fleißig sein und die Menschen von unserer Politik überzeugen und mitnehmen. Der Erfolg unseres Landes hängt auch maßgeblich von unseren Kommunen ab. Unsere Städte und Gemeinden müssen die notwenigen Handlungsspielräume haben, um auch während der Krise und in Zeiten von großen Steuerausfällen wichtige Investitionen in die Zukunft tätigen zu können.

Besonders wichtig ist aber mir der gesellschaftliche Zusammenhalt. Unsere Familien gehören zum Wichtigsten, was wir haben. Wir müssen unseren Familien Spielräume geben, damit sie nach ihrer ganz individuellen Situation entscheiden können, was für sie am besten ist. Unsere vielfältigen Vereine sind Fundament unserer Gesellschaft. Wir müssen unnötige Bürokratie abbauen und das Ehrenamt stärken.

Wie schaffen wir es, dass Du unser neuer Landtagsabgeordneter für Waldenbuch wirst?

Im Prinzip ist es ganz einfach: Bei der Landtagswahl am 14. März oder davor per Briefwahl CDU wählen. Am Ende kann jede einzelne Stimme entscheidend sein. Ich freue mich daher, über Ihre Unterstützung und Ihr Vertrauen. Besuchen Sie mich gerne auch auf meiner Homepage www.matthias-miller.net oder schreiben mir eine Nachricht mit Ihren Anliegen und Vorstellungen.

Lieber Matthias, vielen Dank für Deine Zeit und das Gespräch. Wir wünschen Dir bei der Landtagswahl am 14. März viel Erfolg. Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.
 
 
 















 
   
© 2005 CDU Stadtverband Waldenbuch 
www.cdu-waldenbuch.de