05.06.2005

Stadtverband 2005
Kreis-CDU in den 'Startlöchern'

Aufbruchstimmung beim Parteitag in Renningen -Reinhardt, Binninger und Heubach: Ende von Rot-Grün

Von scharfen Attacken auf Rot-Grün in Berlin war der Parteitag des CDU-Kreisverbandes Böblingen in der Renninger 'Stegwiesenhalle' gekennzeichnet. Dabei forderte der CDU-Bundestagsabgeordnete Clemens Binninger, der seine erneute Kandidatur ankündigte, unter großem Beifall der Mitglieder: 'Treten Sie zurück, Herr Schröder, und nehmen Sie Herrn Fischer gleich mit!' Der CDU-Kreisvorsitzende Wolfgang Heubach erklärte, seine Partei stehe im Kreis Böblingen 'in den Startlöchern' für eine vorgezogene Bundestagswahl. (von Wolfgang Heubach 06.05)


Minister Prof. Dr. Wolfgang Reinhardt, Bevollmächtigter des Landes Baden-Württemberg beim Bund, der auf Einladung des CDU-Kreisvorsitzenden Heubach nach Renningen gekommen war, kündigte an, die Union werde nach einer gewonnenen Bundestagswahl 'der Arbeit wieder Vorfahrt geben'. Ausführlich skizzierte Reinhardt, der vor seiner Berufung in das erste Kabinett Oettinger als Nachfolger von Wolfgang Rückert Staatssekretär im baden-württembergischen Finanzministerium war, die einzelnen Maßnahmen eines umfangreichen Reformpakets, das in einer Unions-geführten Bundesregierung auf den Weg gebracht werden soll. Sie reichen von einem einfacheren Steuermodell bis zu einem spürbaren Auslichten des Bürokratiedschungels. Deutschland müsse auf allen Gebieten wieder handlungsfähig werden.

In die Aufbruchstimmung von Renningen stimmte auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Clemens Binninger ein: 'Wir haben die große Chance, wieder die gestaltende Kraft in Deutschland zu werden'. Das rot-grüne Projekt sei gescheitert und die Schröder-Fischer-Regierung stehe vor dem politischen Offenbarungseid. 'Neuwahlen sind gut für unser Land. Jeder Tag, den Rot-Grün in Berlin weniger regiert, bringt unser Land nach vorne.'

Binninger und der CDU-Kreisvorsitzende kritierten auf dem Parteitag heftig den von Schröder und Müntefering eingeschlagenen 'Zickzack-Kurs', der zu vorgezogenen Neuwahlen führen solle. 'Das ist eine Blamage für Deutschland', erklärte Clemens Binninger. Heubach sagte, das von Rot-Grün veranstaltete Gezerre um die vorgezogene Bundestagswahl und vor allem die Brüskierung des Bundespräsidenten erinnere ihn an die Ausführungen des Kölner Oberstattsanwalts im Fischer-Untersuchungsausschuss, als dieser Deutschland mit einer Bananen-Republik verglichen habe.

Sehr scharf kritisierte in diesem Zusammenhang der Bundestagsabgeordnete Clemens Binninger die von Rot-Grün durchgesetzte Einstellung der Zeugenbefragungen im Visa-Untersuchungsausschuss. Binninger, der Mitglied dieses Untersuchungsausschusses ist, vertrat die Auffassung, daß mit diesem Schritt vor allem die Aussage von Innenminister Otto Schily (SPD) verhindert werden sollte. Hier seien eindeutig die garantierten Minderheiten-Rechte der augenblicklichen Opposition verletzt worden.

Für Minister Reinhardt, der aus einer Winzer-Familie stammt, hatte der CDU-Kreisvorsitzende als Dankeschön für dessen Rede ein kleines Weinpräsent mitgebracht. Heubach meinte bei der Übergabe schumzelnd: 'Meine Vorfahren väterlicherseits waren jahrhundertelang Wengerter in Strümpfelbach im Remstal - also im Herzen Württembergs.' Im Gegensatz zu Reinhardt verstehe er aber nichts mehr vom Weinbau, sondern sei nur noch Konsument.

Neben den Reden standen umfangreiche Delegiertenwahlen im Mittelpunkt des vom CDU-Stadtverband Renningen hervorragend organisierten Kreisparteitags. Insgesamt wurden dabei 93 Delegierte und Ersatzdelegierte für vier CDU-Parteitage gewählt. In den jeweils geheimen Wahlgängen sind als Delegierte gewählt worden:

Bundesparteitag: MdB Clemens Binninger (Sindelfingen) und Wolfgang Heubach (Gärtringen). Außerdem wurde eine Ersatzdelegierte gewählt.

Landesparteitag: Wolfgang Heubach (Gärtringen), Sabine Kurtz (Leonberg), Paul Nemeth (Böblingen), Dr. Juliane von Bülow (Sindelfingen), Elke Staubach (Leonberg), Helmut Noe (Leonberg), Dr. Reiner Heeb (Böblingen), Karola Rodestock (Magstadt). Gewählt wurden außerdem 20 Ersatzdelegierte für den CDU-Landesparteitag.

Bezirksparteitag: Wolfgang Heubach (Gärtringen), Paul Nemeth (Böblingen), Dr. Bernd Vöhringer (Sindelfingen), Dr. Juliane von Bülow (Sindelfingen), Elke Staubach (Leonberg), Helmut Noe (Leonberg), Luz Berendt (Böblingen), Karola Rodestock (Magstadt), Andreas Walker (Renningen), Dr. Reiner Heeb (Böblingen), Thomas Riesch (Sindelfingen), Philipp Buri (Sindelfingen), Corinna Gauß (Hildrizhausen), Linda Hahner (Sindelfingen), Manuel Benda (Ehningen), Johann Singer (Steinenbronn), Brigitte Schick (Weil im Schönbuch), Michael Moroff (Leonberg), Marina Angladagis (Böblingen), Markus Kwincz (Böblingen), Siegfried Hartenberger (Nufringen), Peter Landsberg (Renningen), Wolfgang Steudle (Renningen), Maike Stahl (Sindelfingen), Horst-Paul Rybohl (Böblingen). Hinzu kommen 17 Ersatzdelegierte.

Regionalkonferenz: Wolfgang Heubach (Gärtringen), Rainer Ganske (Gärtringen), Karola Rodestock (Magstadt), Dr. Juliane von Bülow (Sindelfingen), Dr. Reiner Heeb (Böblingen), Helmut Noe (Leonberg), Nico Lauxmann (Altdorf), Elfriede Bolay (Rutesheim), Brigitte Schick (Weil im Schönbuch), Linda Hahner (Sindelfingen), Johann Singer (Steinenbronn). Für die CDU-Regionalkonferenz sind außerdem neun Ersatzdelegierte gewählt worden.
 
 
 
 
   
© 2005 CDU Stadtverband Waldenbuch 
www.cdu-waldenbuch.de