16.08.2019

Stadtverband 2019
Fit für die Zukunft

Ihr erster Termin nach der Nominierung als Kandidatin für das Amt der baden-württembergischen Ministerpräsidentin führte die CDU-Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann nach Holzgerlingen. G

Gemeinsam mit dem Unternehmen Elektro-Breitling, dem Böblinger CDU-Bundestagsabgeordneten Marc Biadacz sowie dem Böblinger CDU-Landtagsabgeordneten Paul Nemeth hatte der CDU-Stadtverband Holzgerlingen zur Talkrunde „Fit für die Zukunft?! Erfolgsmodell duale Ausbildung.“ eingeladen. „Wir müssen jedem jungen Menschen die Perspektive bieten, die zu ihm passende Ausbildung machen zu können“, forderte die Kultusministerin. Das war das Thema der Talkrunde am vorletzten Montag in Holzgerlingen mit Frau Dr. Eisenmann.

Hiebei ging es vor allem darum, der Meinung in der Gesellschaft entgegenzutreten: "Nur noch mit einem Studium ist man was wert." Wenn man mittlerweile mehr Leute bekommt die ein Haus planen können aber keine ausgebildeten Fachkräfte mehr findet, die ein Haus bauen können, wird es bei den Wünschen bleiben, die keine Realität mehr werden. Die Berufsberatung muss auch an den Gymnasien die duale Ausbildung aufzeigen und kann damit vielleicht auch manchen Gymnasiasten vor dem Abbruch der Schule bewahren. Nach einer dualen Ausbildung ist ein Studium noch möglich und viele Handwerksberufe haben als Qalifizierung den Meister, der auch eine selbständige Tätigkeit ermöglicht. Paul Nemeth betonte die Wichtigkeit einer breiten Palette an Ausbildungsberufen. "Hierfür ist es auch notwendig, dass in Deutschland das mehrgliedrige Schulsystem beibehalten wird. Jeder muss von Anfang an in seinen Fähigkeiten begleitet und unterstützt werden, gerade auch im handwerklichen Bereich. Deshalb halte ich Realschulen und Werkrealschulen für ganz wichtige Säulen unseres Schulsystems", stellte Paul Nemeth fest.

Marc Biadacz, Bundestagsabgeordneter, appellierte, Schülern und Schülerinnen, die vom Gymnasium gehen oder später ein Studium abbrechen, nicht das Gefühl zu geben, gescheitert zu sein. "Diesen jungen Menschen müssen wir stattdessen aufzeigen, dass ihr Weg woanders erfolgreicher weitergehen kann. Und dieser Weg könnte eine Ausbildung im Bereich Handwerk, Handel und Gastronomie sein." ist sich Marc Biadacz sicher.

(aus einer PI von Paul Nemeth)
 
 
 




(v.l.n.r.) Geschäftsführer Klaus Finger, CDU-Landtagsabgeordneter Paul Nemeth, Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann und der CDU-Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz bei Elektro Breitling in Holzgerlingen. (Homepage von Paul Nemeth)

 
   
© 2005 CDU Stadtverband Waldenbuch 
www.cdu-waldenbuch.de