26.07.2019

Stadtverband 2019
Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung

Wir von der CDU haben seinerzeit die Kreisverkehrsanlage Stuttgarter/Echterdinger Straße mit Knotenpunkt Kronenkreuzung /L 1185 Nürtinger Straße angestoßen und befürworten die Maßnahme nach wie vor, aber nicht unter der derzeitigen Haushaltslage.

Wir wollen uns in der aktuellen finanziellen Lage auf einige Schwerpunkte beschränken, die möglichst schnell umgesetzt werden müssen wie die Maßnahmen in der Nürtinger Str. Auch hier haben wir an dem Konzept mitgewirkt, weil die Ortseinfahrt verbessert werden muss, insbesondere was den allgemeinen Straßenzustand und die dadurch hervorgerufenen Belästigungen betrifft. Es wird eine Verkehrsinsel vor der Ortseinfahrt installiert, was zu einer deutlichen Reduzierung der Lkw-Geschwindigkeit führen wird. Die Lkws werden vor den Wohnhäusern abgebremst und fahren mit vertretbaren Geschwindigkeiten in den Ort herein, ohne die Motorbremse im Bereich der Wohnhäuser zu benutzen. Diese Kosten teilen wir uns mit dem Land, weil es eine Landesstraße ist.

Des Weiteren sehen wir die Notwendigkeit, die Bushaltestellen in dieser Straße besser zu platzieren. In der jetzigen Situation kommt es immer wieder zu gefährlichen Szenen durch parkende Autos und den am Bus vorbeifahrenden Autos und den ortseinfahrenden Autos, welche aus der Kurve auftauchen. Deshalb ist es dringend notwendig, die Bushaltestellen nah zusammenzulegen und die Verkehrsampel zwischen den beiden Bushaltestellen zu platzieren - in einen Bereich ohne parkende Autos im Haltebereich des Bu`sses. Damit erfüllen wir - die CDU Fraktion - unsere Forderungen in unserem Haushaltsantrag zur Verkehrsberuhigung. Mit dem Änderungsvorschlag der Freien Wähler, auf alle Maßnahmen (Kreisverkehr und Nürtinger Straße) zu verzichten, wären diese wesentlichen Verbesserungen verhindert worden.

Die Mehrheit der CDU-Fraktion stellte den letztlich von der Mehrheit des Gemeinderats gebilligten Antrag, die Errichtung eines Kreisverkehrs in der augenblicklichen finanziellen Situation zurück zu stellen, wenn das Projekt auch wünschenswert wäre, um den fließenden Verkehr durch unsere Stadt weiter zu verbessern.

Aktuell stehen wichtige Aufgaben an, welche finanziert werden müssen: Schultreppen zwischen Lange Steige und Panoramaweg, Treppen zwischen Alter Weg und Am Sonnenhang, Kindergartensanierung und Neubau in der Glashütte sowie Eugen-Bolz-Straße, Marktbrunnen auf dem Marktplatz und die Sanierung des Alten Rathauses mit barrierefreiem Zugang und das Finden und Finanzieren der neuen Räumlichkeiten für das DRK. Nicht zu vergessen sind die dringend notwendigen Aufgaben der Kanalsanierungen im Ort, was kaum einer sieht, aber im Untergrund rumort. Um nur ein paar Aufgaben zu nennen, welche noch zu stemmen sind.
Bilder
[Gesamtprojekt (von der Stadtverwaltung Waldenbuch)] [Maßnahmen in der Nürtinger Straße (von der Stadtverwaltung Waldenbuch)]
 
 
 






 
   
© 2005 CDU Stadtverband Waldenbuch 
www.cdu-waldenbuch.de