19.07.2019

Stadtverband 2019
Wie sieht die Zukunft der CDU aus? - CDU Böblingen diskutiert über Klimapolitik und die Erneuerung d

Am 12. Juli diskutierte die CDU im Kreis Böblingen auf ihrem Kreisparteitag in Steinenbronn in zwei Zukunftswerkstätten über Fragen der Klimapolitik und die Strukturen der CDU Bundespartei. Dazu fanden Delegiertenwahlen für verschiedene Parteitage statt.

Bereits vor zwei Wochen sprachen die Abgeordneten Sabine Kurtz, Paul Nemeth und Marc Biadacz gemeinsam mit dem CDU Kreisverband Böblingen, der Jungen Union und interessierten Bürgerinnen und Bürgern über Klima- und Wirtschaftspolitik sowie die Zukunft der CDU. Die Ergebnisse der Diskussion wurden auch auf dem Kreisparteitag von den Mitgliedern aufgenommen.

Eine Gruppe setzte sich, unter zur Hilfenahme einer Metaplanmethode, offen und ehrlich mit einem künftigen Klimakonzept der CDU auseinander. Verschiedene Ideen wurden dabei aufgegriffen. Wichtig ist den Mitgliedern, dass der Wandel hin zu einer CO2 neutralen Gesellschaft sozialverträglich ablaufen muss. Statt vielen Verboten und starken finanziellen Belastungen soll bessere und effizierter Technologie die Emission von Klimagasen verringern. In der zweiten „Zukunftswerkstatt“ über die Strukturen der CDU, waren sich die Diskutanten einig, dass die Kommunikation der Partei auf den sozialen Netzwerken deutlich verbessert werden muss, die Union ihren Markenkern zu stärken hat und die unterschiedlichen Aufgaben der Fraktionen und Parteivorstände klarer definiert werden müssen. Entscheidungen müssen nachvollziehbar erfolgen und der Öffentlichkeit verständlich gemacht werden. Experten sollen die Arbeitsweise des Konrad-Adenauer-Hauses in Berlin gründlichst untersuchen und zukunftsfest machen. „Die Union muss nun endlich wieder kampagnenfähig werden“, forderten verschiedenen Mitglieder in Steinenbronn.

Gleichzeitig wählte die Parteibasis im Landkreis Böblingen Delegierte für den CDU Bundes-, Landes- und Bezirksparteitag. Viele Bewerber der Jungen Union konnten sich unter Führung des JU-Kreisvorsitzenden Matthias Miller aus Steinenbronn in bemerkenswerter Weise durchsetzen. Bereits in zwei Wochen werden die neugewählten Delegierten für den Landesparteitag in Heilbronn über die Kandidatur von Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann als Spitzenkandidatin der CDU Baden-Württemberg für die Landtagswahl im Frühjahr 2021 abstimmen.

(aus der Homepage des CDU-Kreisverbandes Böblingen)
 
 
 






 
   
© 2005 CDU Stadtverband Waldenbuch 
www.cdu-waldenbuch.de