06.06.2019

Stadtverband 2019
Gemeinderatsarbeit bis 2024

Nach der mit hoher Wahlbeteiligung erzielten Stimmenzahl können wir in den neuen Gemeinderat noch 4 Mitglieder entsenden. Wir gratulieren den neugewählten Stadträt(inn)en Karl Rebmann, Rosa Loriz-Schoder, Dietrich Ruckh und Sabine Dandachi (im Bild von links nach rechts) für Ihre Wahl bis 2024, die alle schon bisher im Gemeinderat vertreten waren.

Da sich der Gemeinderat nun aus 4 Parteien bzw. Vereinigungen zusammensetzt, wird die Arbeit nicht einfacher. Die Waldenbucher(innen) haben den Freien Wählern ein Stimmengewicht verliehen, das nur mit einer Zusammenarbeit aller drei übrigen Parteien überstimmt werden kann. Wir hätten uns gewünscht, dass es zu keiner so großen Mehrheit gekommen wäre, um auch kleineren Mehrheiten in der Gemeinde Gehör zu verschaffen. Die Stadtverwaltung muss nun sehen, wie Sie die Haushaltmittel zusammenhält, um auch für die Zukunft genügend Gelder für wünschenswerte Ausgaben zu haben. Wir als CDU im Rathaus haben immer darauf geachtet, dass die Einnahmen im Gleichgewicht mit den Ausgaben bleiben. Es muss auch Haushaltsanträge geben, die nichts kosten oder noch besser zu Kosteneinsparungen führen, ohne dass es gleichzeitig Anträge gibt, die diese wieder kompensieren. Für die nächsten 5 Jahre stehen einige richtungsweisende Entscheidungen bezüglich der Stadtgestaltung an, die wir gerne mit größerer Mehrheit begleitet hätten. Wir werden jedoch darauf achten, dass es zu keinem Ausverkauf der Grundstücke im Städtle kommt, ohne dass darauf die für die Sanierung so wichtige Erhaltung oder Wiederherstellung der kleinteiligen Bebauung realisiert werden kann. Bei den Straßenverkehrsmaßnahmen werden wir versuchen, unsere Ziele mit der SPD und den Freien Wählern umzusetzen. Für die Baugebiete sind sicher auch Übereinstimmungen mit den Grünen möglich und so wird es vermutlich wechselnde Zusammenarbeiten und Mehrheiten geben. Es werden spannende 5 Jahre, die sicher nicht leicht für die 4 Stadträtinnen und Stadträte werden. Wir haben es jedoch wieder geschafft, je 2 Männer und Frauen in den Gemeinderat zu entsenden und damit im Gemeinderat das Gleichgewicht zwischen Frau und Mann weiter zu verbessern.

Leider haben unsere jungen Kandidaten von der Jungen Union keinen Sitz im Gemeinderat errungen, Leon Kolb hat mit 1341 Stimmen nur knapp das Ziel verfehlt. Der Vorstand der CDU Waldenbuch wird sie weiter integrieren und dafür sorgen, dass die neuen Ideen für Waldenbuch nicht verloren gehen. Über unsere regelmäßigen Sitzungen werden die Vorschläge der Jungen Union in die Arbeit der Fraktion im Gemeinderat einfließen.
 
 
 




nur knapp gescheidert

 
   
© 2005 CDU Stadtverband Waldenbuch 
www.cdu-waldenbuch.de