28.11.2013

Fraktion Beitrag
Umbau Ritter-Sport-Stadion

Manches Thema ist sehr heikel, manches eher trocken oder eben wenig interessant. Beim Umbau des Ritter-Sport-Stadions haben wir von allem ‘ne Menge dabei. Solch eine Aufgabe ohne Emotionen zu bearbeiten, ist kaum möglich.

Manches Thema ist sehr heikel, manches eher trocken oder eben wenig interessant. Beim Umbau des Ritter-Sport-Stadions haben wir von allem ‘ne Menge dabei. Solch eine Aufgabe ohne Emotionen zu bearbeiten, ist kaum möglich.
Im nachfolgenden Text versuche ich die Meinung der CDU-Fraktion zu erläutern:
Das Ritter-Sport-Stadion ist sanierungsbedürftig - keine Frage! Wir möchten ein intaktes Stadion haben das für den Breiten- und Vereinssport zur Verfügung steht.
Etwas überraschend kam für uns der Zeitpunkt, denn am 17.09.2013 schrieb unser Kämmerer noch im Haushaltsentwurf: „ Für kostspielige Wünsche mit den entsprechenden Folgekosten, bleibt aus Sicht der Finanzverwaltung kein Raum.“Das war der klare Hinweis an die Fraktionen, keine kostspieligen Anträge zum Haushalt zu stellen. Die CDU-Fraktion hat sich auch daran gehalten. Keine vier Wochen später bekommen wir von der Stadtverwaltung die ersten Pläne für den Umbau des Ritter-Sport-Stadions mit 1,7 Mio. Euro Gesamtbedarf. Nun werden diese 1,7 Mio. nicht reichen. Wir müssen zuerst noch den Platz kaufen. Schließlich wollen wir nicht auf fremden Grund bauen. Zusätzlich werden wohl weitere Hangsicherungsmaßnahmen von Nöten sein und Sicherheiten für Preissteigerungen sind ebenfalls nicht berücksichtigt. Alles in allem werden wir mindesten 2,5 Mio. Euro benötigen. Dies steht schon heute fest. Bisher hat die Stadt mit 800.000,-- Euro gerechnet. Bei der letzten VA-Sitzung (Verwaltungsausschuss), machte die CDU schon darauf aufmerksam, dass wohl mindesten 1,1 Mio. Euro benötigt werden. Und nun die neusten Zahlen!
Unter diesem Hintergrund kam die CDU-Fraktion zu dem Entschluss, dass die weitere Vorgehensweise ausschließlich im gesamten Gemeinderat und nicht nur in den Ausschüssen zu besprechen ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob es „nur um Kenntnisnahme“ oder um Entscheidungen geht. Bei Bausummen über 1,00 Mio. Euro sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, den Gesamtgemeinderat zu informieren. Dies war der Stadtverwaltung auch bekannt.
Deshalb beantragte die CDU in der TA-Sitzung am 12.11.2013, den Tagesordnungspunkt in den Gemeinderat zu verlegen. Natürlich haben wir nun alle eine Bauchlandung hingelegt. Es tut mir Leid für jeden der zur Sitzung gekommen ist und sich extra den Abend hierfür freihielt. Es war aber die einzigste Möglichkeit die wir hatten dieses große Vorhaben gemeinsam zu besprechen. Ich bin dem Ausschuss dankbar, dass der Antrag mit einer großen Mehrheit angenommen wurde.
Nun kann in Ruhe geplant werden. Derzeit haben wir eine Menge Aufgaben zu bewältigen. Angefangen beim Straßenbau, Kanalsanierungen, Kindergarten Um- und Neubauten, Feuerwehrhaus-Ausbau (für das neue Drehleiter-Fahrzeug) bis hin zur Schulhausdachsanierung.
Dies sind Pflichtaufgaben, denen wir uns kurzfristig stellen müssen. Der Ausbau des Stadions ist in diesem Sinn keine Pflichtaufgabe, doch wir sehen natürlich auch, dass es seit langer Zeit sanierungsbedürftig ist und dass etwas geschehen muss – keine Frage. Nur der Zeitpunkt ist derzeit nicht gegeben. Ein Stadionbau sollte aus Sicht der CDU mit Geldern aus den Rücklagen und nicht auf Kredit finanziert werden. Dies ist auch die Meinung von 60% aller Personen bei der letzten Bürgerbefragung, als es um die Umsetzung neuer Projekte ging.
Ich könnte mir gut vorstellen, dass wir für dieses Projekt eine Bürgerabstimmung einleiten.
Mit einem klaren Votum für einen kompletten Ausbau würden wir uns als Gemeinderäte leichter tun, die Kosten hierfür über Kredite zu finanzieren. Die Vorteile eines sanierten Stadions liegen klar auf der Hand. Ein vom Steuerzahler finanziertes Stadion sollte diesem auch zur Verfügung stehen. Das heißt, die Laufbahn und der Rasen sollte, ähnlich dem Spielfeld auf dem Hasenhof, für jeden zu nutzen sein. Damit würde die Qualität des Breitensports erheblich verbessert werden. Die Arbeit, die der TSV leistet ist einfach super und verdient ebenfalls die entsprechende Infrastruktur.
Wir wünschen uns nun eine Rückkehr zur sachlichen Diskussion.
Für die CDU
Ihr Christoph Hellenschmidt
 
 
 



 
   
© 2005 CDU Stadtverband Waldenbuch 
www.cdu-waldenbuch.de