11.03.2006

Stadtverband 2006
Staatssekretär Rudolf Köberle spricht in Waldenbuch über Verkehrspolitik

Von Stefan Hess
Mobilität ist die Grundlage der kulturellen und wirtschaftlichen Entwicklung unseres Landes, so Rudolf Köberle der für die Verkehrspolitik im baden-württembergischen Innenministerium zuständig ist.


Astrid Neff, stellvertretende Stadtverbandsvorsitzende der CDU-Waldenbuch begrüßte am Mittwoch, den 8. März 2006 Staatssekretär Rudolf Köberle, sowie unser CDU Landtagskandidaten Paul Nemeth. Der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt als die Waldenbucher Alphornbläser unter der Leitung von Ulrich Renz zu ihren 4,20m langen Instrumenten griffen und einen musikalischen Gruß an Rudolf Köberle überreichten, der auch Präsident des Blasmusikverbandes Baden-Württembergs ist und für den Musik ein Stück Lebensqualität bedeutet.

Köberle spricht von der großen Bedeutung der Mobilität im privaten und beruflichen Umfeld. Sie muss den Herausforderungen der globalisierten Wirtschaft und dem EU-Binnenmarkt genauso Rechnung tragen wie den sich ändernden Bedürfnissen der Bevölkerung und der Ressource Umwelt. Verkehrssicherheit spielt hier in allen Ebenen eine große Rolle. Er geht davon aus, dass der Güteverkehr um 40% und der Personenverkehr um 20% in den nächsten 10 Jahren zu nehmen wird.

Im Generalverkehrsplan Baden-Württemberg hat die Landesregierung die Grundlagen und Ziele ihrer Verkehrspolitik beschrieben. Die Umsetzung soll in enger Zusammenarbeit mit dem Bund und den Kommunen erfolgen. Weitere Gremien, die für Verkehrspolitik zuständig sind, ist der Bundesrat und die Länder-Verkehrsministerkonferenz. Zunehmenden Einfluss auf die Verkehrspolitik von Bund und Ländern hat die Europäischen Gemeinschaft

Stolz präsentiert er eine Zunahme der Fahrgäste des öffentlichen Nahverkehrs um 50% in den letzten 10 Jahren. Dies sei auf verstärkte Investitionen in diesem Bereich zurück zu führen. Auf Grund leerer Kassen müsse die Nutzung der Infrastruktur zukünftig stärker nutzungsorientiert finanziert werden. So soll der Autobahnabschnitt auf der A8 am Drackensteiner Hang durch eine Maut nach österreichischem Vorbild finanziert werden. Durch eine Einführung einer Vignette und Senkung der Mineralölsteuer soll dem Treibstofftourismus entgegen gewirkt werden.

In einer anschließenden Fragerunde stellte sich heraus, daß bei den Teilnehmern die Anbindung Waldenbuchs an den öffentliche Nahverkehr eine genauso große Rolle spielt wie die gut ausgebaute Anbindung an die umliegenden Autobahnen. Die Verkehrssicherheit lag den Teilnehmern in allen Fällen besonders am Herzen.

 
 
 






 
   
© 2005 CDU Stadtverband Waldenbuch 
www.cdu-waldenbuch.de